Klaus Gamber – Fotograf

Klaus Gamber Litscherweg 44 Überlingen - Hauptstraße 59 Hochstadt

1 Kommentar

  1. Der Fotograf Klaus Gamber aus Hochstadt hat über die letzten Jahre einen ganzen Weinbaubetrieb heruntergewirtschaftet, dann ohne Wissen seiner Geschwister das ganze Anwesen, Fahrzeuge, Traktoren und Maschinen, Weinbaugeräte, Ackerland, Weinberge verhökert und das Geld für neue Autos, Alkohol, superteure Kameras, Kameradrohnen, Computer, Drucker und sonstige Elektronik verjubelt. Seine älteren Geschwister die ihn großgezogen und im Betrieb hart gearbeitet haben, lässt der habgierige Klaus Gamber leer ausgehen. Gamber hat sogar die persönlichen Dokumente seiner Geschwister wie Familienfotos, Urkunden, Zeugnisse usw., die sich im Haus befanden an sich genommen und vermutlich vernichtet.

    Wer ist der Mann, der sich mittlerweile im baden-württembergischen Überlingen versteckt, mit teuren Statussymbolen protzt und sich im Netz gerne als Fotograf und Geschäftsmann und Spender präsentiert. Klaus Gamber hat seine kranke Mutter jahrelang in seinem Elternhaus Hauptstraße 59 in Hochstadt (welches auch er selbst bewohnte) vernachlässigt und verwahrlosen lassen. Er hat nur gesoffen und der alten Frau jeglichen Kontakt zur Aussenwelt (auch Ärzten & Pflegern) verwehrt. Er hat sie zum sterben eingesperrt, damit er an sein Erbe, ein Haus mit großem Grundstück und Nebengebäuden, Ackerland & Weinberge kommt und das bestehende Testament nicht mehr zu Gunsten seiner Geschwister geändert werden kann.

    Klaus Gamber spielt den erfolgreichen Geschäftsmann, verprasst das Erbe seiner Geschwister für das er nichts gearbeitet hat und blockiert Anfragen und Kontaktversuche. Seine Lebensgefährtin Stefanie Schulze weiß vermutlich nicht, mit welchem habgierigen, egoistischen Feigling sie es zu tun hat, der seine hilflose Mutter im eigenen Dreck hätte elendig verrecken lassen, wenn diese nicht endlich nach jahrerlangen Qualen befreit und in ein Pflegeheim gebracht worden wäre, wo sie kurze Zeit später einsam verstarb.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*